Mini Aussie FAQ s - Fragen über Fragen.....

hier finden Sie hoffentlich Antworten und die gesuchte Mini Aussie Info.

Wir erweitern diesen Fragenkatalog noch...

Was ist der Unterschied zwischen einem Mini und einem Standard Aussie?

In erster Linie die Größe!

Ein Mini Aussie sollte in der Rückenhöhe zwischen 36 und 46 cm liegen, das sind im Schnitt gute 10-15 cm weniger als sein großer Bruder der Standard Aussie.

Entsprechend ist der Mini Aussie natürlich auch kürzer und leichter im Gewicht, sollte jedoch im Idealfall nicht allzu viel Substanz im Knochenbau vermissen lassen.

Ansonsten ist der Mini Aussie ein reinrassiger Australian Shepherd - Einkreuzungen anderer Rassen sind nicht erlaubt - auch wenn der Australian Shepherd selbst ja eine relativ junge Rasse ist.

Die meisten Mini Aussie Linien sind genetisch noch nicht sehr weit weg von Standard-Aussie-Linien und so kann es durchaus mal sein, dass ein Welpe aus einem reinen Mini Aussie Wurf größer wird als geplant und über die 46 cm hinauswächst.

Gibt es auch Unterschiede in Charakter und Temperament zum großen Aussie?

Ein ganz eindeutiges JEIN!

 

Ein Aussie ist und bleibt ein Aussie - egal wie groß. Doch gibt es innerhalb der Zucht unterschiedlich geprägte Linien, die ihre Hunde mal auf mehr, mal auf weniger oder gar nicht auf Arbeitseifer oder Hütetrieb selektieren.

 

Bei den Mini Aussies wird meistens weniger auf Erhalt des Hütetriebes und  damit entgegen einem überstarken Arbeitseifer gezüchtet und selektiert, so dass ich die vorsichtige Aussage wage, dass der Mini Aussie im Schnitt etwas weniger triebig ist und daher auch ohne Schafherde oder ähnlichen Job gut zu händeln ist.

 

Wir selber setzen bspw. nur Hunde mit äußerst geringem oder kaum noch vorhandenen Hütetrieb ein - da wir uns auf die Zucht familientauglicher, aktiver aber gut zu händelnder Hunde spezialisiert haben.

Es gibt jedoch auch Züchter denen beim Mini Aussie auch der Erhalt der Hüteeigenschaften wichtig ist und entsprechende Schwerpunkte setzen.

 

Doch jeder Mini Aussie ist ein Unikat, sowohl optisch als auch von den Wesensanlagen her!

 

Auch unter den Minis kann es mal einen "Feger" geben, der temperamentvoller als seine Wurfgeschwister ist.

So kann es sehr sinnvoll sein, sich mit den Charakteren der Elterntiere zu beschäftigen bzw. mit den Schwerpunkten des einzelnen Züchters.

So oder so, es sind aktive Hunde, keine Couchpotatoes. Wer nur mal ab und an mit seinem Hund gemütlich um den Block gehen will, der sollte sich eine andere Rasse aussuchen. Man benötigt keine Schafherde im Garten, aber man sollte auch einem Mini Aussie die Möglichkeit geben, seinen Kopf zu benutzen...es gibt schließlich vielfältige Möglichkeiten sich mit einem Hund zu beschäftigen.

Wofür eignet sich ein MIni Aussie?

Der Mini Aussie ist ein toller Familienhund für Menschen, die gerne aktiv sind, sich einen Hund anschaffen, weil sie etwas mit ihm tun wollen und nicht damit er als nette Deko im Flur liegt und ab und zu zu einem Spaziergang animiert.

 

Wer Hundehaltung als Hobby und Freizeitbeschäftigung versteht, kann mit einem Mini Aussie ein tolles Team bilden. Dann ist es relativ egal, auf welche Art sie ihre Freizeitgestaltung mit dem Hund verbringen. Das kann in einem Hundeverein geschehen und auch innerhalb einer Familie, die ihm ein aktives und nicht langweiliges Leben bietet, kann der Mini Aussie ein zufriedener und ausgeglichener Hund sein.

 

Jeder gesunde Mini Aussie kann (muss aber nicht) in unterschiedlichen Hundesportbereichen eingesetzt werden:

Agility

Turnierhundesport

Flyball

DogDancing

Obedience

TrickDogging

Hundefrisbee

 

Auch kann man den hierfür geeigneten (und speziell ausgesuchten) Mini Aussie Welpen später ausbilden in den Bereichen:

Rettungshundestaffel

Therapiebegleithund

Pädagogikbegleithund

Reitbegleithund

ein erster Hund aus unserer Zucht soll zukünftig als Diabetikerwarnhund ausgebildet werden - wir sind gespannt.

 

Es gilt jedoch zu beachten, dass auch die Wesenanlagen der einzelnen Hunde sehr individuell sind. Wenn man einen Welpen für eine solche spätere Ausbildung sucht, sollte man sich vom Züchter seines Vertrauens gut in der Welpenauswahl beraten lassen und sich nicht seinen Welpen nach Farbe und Geschlecht im Alter von 14 Tagen aussuchen.

Wie werde ich einem Mini Aussie gerecht?

 

Die oftmals verbreitete Ansicht, der Mini Aussie müsse permanent und ständig gefordert und täglich bis an`s Leistungslimit gebracht werden, damit er zufrieden und glücklich ist, halte ich für völlig überzogen.

 

Fakt ist: der Aussie (auch der Mini) ist ein aktiver und arbeitswilliger Hund, dessen Lern- und Arbeitswille kanalisiert genutzt werden sollte, damit der Hund in Harmonie mit sich und seiner Familie leben kann.

Eigentlich braucht er genau solche aktive uns arbeitswillige Familien als Besitzer. Aktive Menschen, deren Intellekt die Bedürfnisse des Hundes fassen kann und die den "will-to-please" besitzen , sich für die Bedürfnisse ihres Hundes einzusetzen.

Das muss keine große Wissenschaft sein, aber man muss Lust haben sich darauf einzulassen. Und man muss Lust haben sich dauerhaft mit seinem Hund zu beschäftigen.

 

Im Grunde gilt es ihn zu erziehen wie ein überaus begabtes Kind mit sehr guter sportlicher Kondition und körperlicher Grundverfassung.

Im Grunde ist er von seinen Veranlagungen das Kind, was viele sich wünschen würden. Gesund, intelligent, hübsch, sportlich...toll, oder?

Doch auch solche Kinder und Hunde haben spezielle Bedürfnisse und werden nicht von allein groß. Man muss das ideale Maß an Förderung und zur Ruhe kommen finden, um ausgeglichene Persönlichkeiten zu erziehen.

 

Auch ein hochbegabtes 3jähriges, sportliches Kind würde man vernünftiger Weise nicht jeden morgen schon 5km joggen schicken und dabei zwischendurch kurz halten um den Börsen- und Wirtschaftsteil der Frankfuter Allgemeinen zu besprechen....würde man dies permanent tun, hätte man mit ziemlicher Sicherheit 3 jahre später ein überdrehtes, kopflastiges Kind, das jeden Lehrer in Frage stellt, nicht gern morgens still in der Schule sitzt und lieber selbst entscheidet, womit es sich beschäftigt, als die vorgegebene Bastelarbeit interessant zu finden und im Zweifelsfalls selbige seinem Banknachbarn in den Kragen zu stecken.

 

Ähnlich verhält es sich oft mit dem Aussie/ Mini Aussie. Aus dem Gedanken heraus, dass der aktive Hund ja sooo sehr ausgelastet werden sollte, wird der junge Hund quasi zum Workaholic erzogen. Rennen,denken, rennen,denken rennen und möglichst viele Hundesportarten ausprobieren noch bevor der Hund überhaupt 12 Monate alt ist. Leider werden die Bedürfnisse des Aussies oftmals in dieser Richtung falsch verstanden und der Hund wird ständig hochgefahren in seiner Kopfarbeit und seinem Bewegungspensum.

Eine etwas durchdachtere und weniger "hochtourige" Lebensweise ist deutlich besser, damit unser Aussie kein ADHS-Kind wird.

Unser obiges 3jähriges Kind soll nicht vor dem Fernseher versauern, sondern lieber spielen, die Welt unter Anleitung entdecken und der Aussie soll, sowohl Auslauf in Form von Spaziergängen haben als auch bspw. beim Trickdogging seinen Kopf benutzen können, doch immer ohne den "höher-schneller-weiter-Anspruch" und im ersten Lebensjahr immer etwas gdämpfter, eher untertourig in der Anleitung und Motivation.

 

So kann die Intelligenz und Leistungsfähigkeit unseres Aussies ebenso ohne Verhaltensauffälligkeiten wachsen und gedeihen und der Hund wird sich seinen tollen Anlagen entsprechend auch toll entwickeln können.

 

 

 

Rüde oder Hündin? Was passt zu mir?

Meines Erachtens nach, ist es meist eher das Bauchgefühl des künftigen Besitzers, welches sich für oder gegen ein bestimmtes Geschlecht entscheidet.

 

Die oft beschriebene Veranlagung, Hündinnen seien sensibler und anschmiegsamer, Rüden hingegen unabhängiger und weniger anhänglich, entstammt wohl eher dem persönlichen Menschenbild, was wir so haben, als dass es auf den Hund zuträfe.

 

Ich habe bisher alle Rüden mindestens eben so liebevoll und anschmiegsam erlebt, wie die Hündinnen und oftmals sogar einen noch größeren will-to-please festgestellt.

 

Die charakterlichen Unterschiede der Hunde machen sich eher weniger im Geschlecht als vielmehr in der Persönlichkeit des einzelnen Hundes bemerkbar.

 

Überlegen Sie also genau, was für Attribute "Ihr" Hund denn haben sollte und bitten Sie den Züchter, Ihnen bei der Auswahl des richtigen Welpen zu helfen.

Evtl. ist der beste Hund für Sie doch anderen Geschlechtes als geplant. Mein Rat: Bleiben Sie für Vorschläge offen.

 

Bedenken sie bei der Anschaffung einer Hündin, dass diese 2x im Jahr läufig wird und sie dann besser auf sie aufpassen müssen, sie evtl. im Hundesport mal ausfällt etc. Manche Hündinnen benötigen in dieser Zeit mehr Aufmerksamkeit. Da eine Kastration eine große Bauch-Op für einen Hündin ist, bin ich kein großer Fan von Kastration aus Bequemlichkeit. Diese sollte nur erfolgen, wenn es aus medizinischer Sicht Sinn macht.

 

Ein Rüde ist hier unproblematischer - er selber ist diesen Hormonschwankungen nicht unterworfen. Allerdings kann es in Stress ausarten, wenn in Ihrer Nachbarschaft viele unkastrierte Hündinnen leben und ihr Rüde daher permanent den "weiblichen Verlockungen" ausgesetzt ist. Hier gibt es mittlerweile unterschiedliche Möglichkeiten der hormonellen Ruhigstellung des Rüden. Die Kastration beim Rüden ist kein besonders großer Eingriff und schnell verkraftet, aber man kann auch durch Hormonimplantate nur für einige Monate quasi chemisch "Kastrieren".

Was kostet mich ein Mini Aussie in der Anschaffung? Wie hoch ist der Kaufpreis?

 

Sie haben momentan in Deutschland ein recht große Spanne in den Kaufpreisen für einen Miniature Australian Shepherd Welpen. Wenn Sie lang genug suchen werden Sie Welpen zwischen 750,-€ und 5.000,-€ finden. Vermutlich wird es auch nicht lange dauern und die ersten Hundevermehrer werden als Züchter getarnt ihre Mini Aussies für 500,-€ auf den Markt "schmeißen".

 

Ich persönlich wäre bei jedem Rassehund unter 1.000,-€ äußerst skeptisch und in der Regel wird bei diesen Hunden auch massiv an Aufwand in der Aufzucht gespart, so dass ich einen Preis ab 1.000/1200,-€ als unterste Preisgrenze der seriösen Hundezucht beim Mini Aussie ansehe.

 

Die meisten mir bekannten und seriösen Züchter liegen beim Kaufpreis zwischen 1.000,-und 2.000,-€ für einen Welpen, je nach betriebenem Aufwand in den Gesundheitsuntersuchungen, Import von Zuchttieren aus den USA, Ausbildung und Haltung der Hunde.

 

Was ich jedoch nicht nachvollziehen kann, sind einige horrende Preisvorstellungen jenseits der 3.000,-/3.500,-€ für einen angeblich top für Zucht und Ausstellung geeigneten Welpen. Wer sich einen Welpen für Zucht oder Ausstellung kauft, der kauft im Endeffekt nur die "Hoffnung auf Zucht oder Ausstellungs-Prämierungen", denn niemand kann mit 100%iger Sicherheit garantieren, dass ein jetzt vielversprechender Welpe auch ausgewachsen der perfekte Hund ist.

 

Da brauch nur mal im Zahnwechsel etwas nicht perfekt werden, bei der ausgewachsenen Hündin der Eileiter verschlossen sein, der Rüde einen unausgeglichenen Hormonstatus haben oder in seinem ersten Wurf lauter Einhoder vererben etc...

Und jetzt mal ehrlich, deutlich mehr hat der Züchter für den einen, ach so grandiosen Welpen aus dem Wurf auch nicht leisten müssen....oder?

Ob man daher Preisvorstellungen in dieser Höhe für akzeptabel hält, muss sich jeder selbst beantworten. Ich tue es nicht und auch der perfekteste Welpe meiner Zucht wird preislich immer noch in der oben benannten Preisspanne von 1.000-2.000,-€ liegen.

 

 

Arbeitslinie contra Show-Linie

Es gibt in der deutschen Zuchtlandschaft für Miniature Australian Shepherds viele verschiedene Zuchtansätze, Zuchtschwerpunkte und Qualitäten im Hinblick auf diese Schwerpunkte.

Für einen Laien ist es erstmal nicht so leicht sich zu orientieren.

 

Showlinie contra Arbeitslinie

 

Es gibt Mini Aussies die noch sehr viel ursprünglichen Hütetrieb haben und immer noch sehr, sehr gute Arbeitshunde abgeben. Das ist auch gut so, denn es gibt auch im landwirtschaftlichen Bereich auch immer noch Menschen, die einen solchen triebigen und ursprünglichen Hund wünschen und einsetzen möchten.

Doch sollte man diesen Hunden dann eben auch gerecht werden können, was ein deutliches mehr an Zeit, Platz und Einsatz des Halters fordert, als ein Hund vom Showtyp.

Auch in manchen Hundesportarten kann es unter Umständen gut sein, einen Hund aus einer solchen Arbeitslinie zu trainieren. Die Arbeitslinien sind neben ihrem ausgeprägten Triebverhalten oftmals leichter im Körperbau, wendiger, haben ein kürzeres, stockhaarigeres Fell und eignen sich auch von den körperlichen Aspekten eher zum sporteln oder arbeiten. Sie sind wendig, antrittsschnell und leichtfüßig.

Unter den Standard-Australian Shepherd-Fans wird dieser Typ des Aussies oftmals bevorzugt, weil er als der ursprüngliche Typ, quasi der "reine" Ur-Aussie angesehen wird. Ich kann das rein geschmacklich gut nachvollziehen. Schließlich gibt es in allen menschlichen und tierischen Bereichen unterschiedliche Geschmäcker, die mal den kompakteren, mal den schlankeren Typ bevorzugen.

 

In der Mini Aussie Zucht ist dieser Typ etwas weniger oft anzutreffen, meist wird der Showtyp favorisiert.

Dieser ist von den äußeren Merkmalen her massiver und kräftiger im Knochenbau, hat zudem oft deutlich längeres Fell und wirkt dadurch rein schon von der Optik gemütlicher und "teddybäriger". Er wurde eben schon ettliche Generationen nicht auf Arbeitsverwendung sondern auf subjektive körperliche Schönheitsattribute und eine Reduktion des Hütetriebes züchterisch selektiert. Auch wirken seine Proportionen eher kompakter, kürzer im Rücken und daher etwas quadratischer als der etwas länger wirkende Arbeitstyp.

 

Selbstverständlich gibt es auch Mischformen und Überschneidungen der beiden Zuchtschwerpunkte.

 

Zwar gefällt mir persönlich der etwas kompaktere Show-Typ auch ganz gut, aber auch dieser sollte trotzdem nicht aussehen wie ein Plüschtier.

 

Lassen Sie sich nicht von manchen Fotos auf Züchterwebseiten nur deshalb beeindrucken, weil der Hund so imposant und kompakt steht und sein Fell ihn eindrucksvoll im Wind umspielt.. Der Trick den Aussie mit einer dünnen Ausstellungsleine am Hals so nach oben zu ziehen, dass er von der Seitenansicht her ein eine extreme Aufrichtung zeigt ist genauso alt wie effektiv. Bloß ist das völlig unnatürlich und verbirgt die dem Hund eigene Körperhaltung, die er aufgrund seiner natürlichen Statur zeigen würde.

Mancher Züchter trainiert seine Hunde sogar in mühevoller Dressur extra darauf sich so im Ausstellungsring hinzustellen.

Von dem extremen Aufbürsten des Fells, das manchmal in toupieren ausartet, mal ganz zu schweigen.

 

Der Mini Aussie ist ein eigentlich ursprünglicher Hund und mir persönlich gefallen Hunde, die in der Bewegung und in ihrem normalen Leben sich ihrer Natur entsprechend bewegen, deutlich besser.





Kann ich einen Mini Aussie auch in einer Stadtwohnung halten oder muss ich ein eigenes Haus haben?

Meiner Meinung nach kann man einen Mini Aussie auch ein einer Stadtwohnung halten, wenn es nicht gerade nur ein 40qm Appartement ist.

Sicher ist zwar eine große Quadratmeteranzahl zu bevorzugen, aber die Größe der Wohnung oder des Hauses ist nicht ausschlaggebend für eine gute Hundehaltung.

Wenn der Hund dafür draußen genug Auslauf bekommt und seinen Bedürfnissen entsprechend beschäftigt und sowohl geistig als auch körperlich ausgelastet wird, ist eine artgerechte und gute Hundehaltung auch in einer Stadtwohnung möglich. Oftmals ist es so, dass Hunde von Wohnungsbewohnern mehr Auslauf und Sozialkontakte mit anderen Hunden im Park haben, als der Hund im Einfamilienhaus, der nur 3 x täglich in einen  handtuchgroßen Neubausiedlungsgarten gelassen wird. Es liegt immer im Verantwortungsbereich des Hundehalters für genug Spaziergänge und Sozialkontakte des Hundes zu sorgen.

 
Sie sollten bei der Haltung in einer Mietwohnung darauf achten, dass sie

a) die Erlaubnis zur Hundehaltung vom Vermieter schriftlich vor der Anschaffung des Hundes erhalten haben

und

b) ist es sehr wichtig besonders im ersten Lebensjahr viel Zeit für die Eingewöhnung und Erziehung zu haben, damit ihr Welpe nicht in ihrer Abwesenheit zum Wächter des allgemeinen Treppenhauses wird und jeden im Treppenhaus meldet. Sie wollen ja keinen Ärger mit den Nachbarn.

Wir planen Welpen

für Anfang Februar 2018

Bei Interesse bitte mailen an: maren.nordmeier@gmx.de

Besucher unserer

Mini Australian Shepherd Seite seit Februar 2011

aktualisiert am: 15.10.2017

Wir züchten im

Verein für Familienhunde

& Therapiehunde e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Maren Nordmeier - All Northern Star - Mini Aussie Zucht / Züchter

Diese Homepage wurde erstellt von der Miniature Australian Shepherd Zucht - All Northern Star - Nordland Pädagogik, Maren Nordmeier, Nieharde 1, 24996 Sterup - 01/2011.